Die Die Eule Eule

Suchen

Background (1): Religiöse Primärerfahrungen in MeckPom

Das nächste Taizé-Jugendtreffen wird in Rostock und Umgebung veranstaltet. Tausende Jugendliche werden zur internationalen und ökumenischen Begegnung im konfessionsfreien Norden erwartet.

Ende letzter Woche wurde bekannt gegeben, dass das nächste europäische Taizé-Jugendtreffen zum Jahreswechsel 2022/2023 in Rostock stattfinden soll. Bei der diesjährigen Ausgabe in Turin lud Taizé-Prior Bruder Alois nach Mecklenburg-Vorpommern ein: „In aller Unterschiedlichkeit können wir zusammen in der Kirche und über die Kirche hinaus so ein Zeichen des Vertrauens und des Friedens setzen.“

Das Jugendtreffen der ökumenischen Gemeinschaft wird damit nach über 10 Jahren wieder einmal in Deutschland stattfinden. Zu Silvester 2011 kamen in Berlin fast 30 000 Teilnehmer:innen zusammen. Der für den Nordkirchen-Sprengel Mecklenburg und Pommern zuständige evangelische Bischof Tilman Jeremias freut sich: „Es ist eine Riesenchance für uns, in unserer Region Tausende Jugendliche aus ganz Europa empfangen zu dürfen, und zwar Jugendliche, die kommen, um gemeinsam zu beten, zu singen und zu schweigen.“

Die Jugendlichen werden in Meck-Pom in Gastfamilien, auf den Straßen und Plätzen sowie in den Kirchen präsent sein, in einer der konfessionsfreiesten Regionen Europas. Dazu haben sich die christlichen Kirchen in der Umgebung zusammengetan. Von den ca. 1,6 Millionen Bewohner:innen des Bundeslandes zählen nur knapp 230 000 zur evangelischen und 50 000 zur katholischen Kirche. Der Anteil der Christen an der Gesamtbevölkerung beträgt ca. 18 %, unter jungen Menschen ist er noch deutlich niedriger.

„Kirchlich nicht so satt“

„Die Region Rostock ist kirchlich nicht so satt wie etwa Breslau, Turin, Madrid oder Basel – die Orte vergangener Jugendtreffen. Doch genau das haben etliche Brüder als eine Chance erkannt, nämlich dorthin zu gehen, wo nicht alles so ist wie sonst immer“, erklärt Pastor Albrecht Jax aus Bad Doberan. Auf seine Idee geht die Einladung an die Brüder aus Taizé zurück. Bereits auf der Frühjahrssynode der Nordkirche 2020 hatten Brüder aus Taizé für ihren Plan geworben.

Wie viele Christ:innen kennt Jax die Gesänge der kurz nach dem 2. Weltkrieg gegründeten ökumenischen Gemeinschaft seit Jahrzehnten, hat sie schon zu DDR-Zeiten schätzen gelernt. Für Taizé-Begeisterte und Jugendliche aus Deutschland und den angrenzenden Ländern, vor allem Polen, bietet der Austragungsort Rostock hervorragende Chancen. Die Lieder aus Taizé, Taizé-Andachten und die „Nacht der Lichter“ gehören sowohl in der katholischen als auch evanglischen Jugend für viele junge Christ:innen dazu – ebenso wie eine Reise nach Taizé selbst.

„Jetzt kommt Taizé zu uns und somit eine große Chance, dass mehr junge Menschen auch über das Treffen hinaus den Weg zu uns finden, weil sie durch die Taizé-Atmosphäre einen Zugang zum Religiösen bekommen oder durch den Austausch mit anderen Ideen finden, mit denen sie das Jugendleben in den Kirchengemeinden bereichern können“, freut sich Isabell Fedtke (19), die Vorsitzende des Vorstandes der Katholischen Jugend Mecklenburg (KJM).

Digital und analog

Das Silvesterjugendtreffen 2021/22 in Turin musste wegen der Corona-Pandemie vornehmlich digital stattfinden. Die Gemeinschaft übertrug ihr „Abendgebet aus Turin“ auf YouTube. Wie immer beteiligten sich junge Menschen aus vielen Ländern und Konfessionen.

Taizé steht als Pilgerort und mit seinen Gesängen für niedrigschwellige und persönliche religiöse Erfahrungen. Das Gebet, das Schweigen und gemeinsame Singen stehen im Zentrum der geistlichen Erfahrung, während in Taizé selbst und auf den internationalen Jugendtreffen die Begegnung mit anderen jungen Menschen aus unterschiedlichen Konfessionen und Ländern hinzukommt. Taizé gehört damit zu den größten Jugendbewegungen der Welt, ganz ohne betont „jugendliche“ Verkündigung und Fundamentalismus. Als geistige Ansprechpartner von Jugendlichen genießen die Brüder von Taizé hohes Vertrauen.

Während der Corona-Pandemie hat sich auch die Gemeinschaft von Taizé weiter digitalisiert. Sonst steht das Analoge definitiv im Vordergrund. In einer Welt, in der religiöse Primärerfahrungen zunehmend von sekundären Medienerfahrungen abgelöst werden, sticht Taizé heraus und antwortet auf das wachsende Bedürfnis nach authentischen und persönlichen Erfahrungen der Nähe zu Gott und den Menschen. Doch Analoges und Digitales müssen nicht im Widerspruch zueinander stehen, wie der virtuelle Taizé-Chor „Veni Sancte Spiritus“ (YouTube) beweist.

Dass die Vorbereitungen auf das Jugendtreffen in Rostock und Umgebung in die Zeit der Corona-Pandemie fallen, sieht Pastor Albrecht Jax auch als Chance: „Es ist auch ein Geschenk, dass in dieser Krise die Brüder aus Taizé hierherkommen.“ Man habe nun die „schöne Aufgabe, unter diesen Bedingungen ein Treffen zu planen, ohne dass wir wieder absagen.“

Entscheidend sei, so Jax, nicht nur die Jugendlichen zu sehen, sondern die ganze Region als Gastgeber, unabhängig davon, ob die Menschen kirchlich oder nichtkirchlich seien: „Wir möchten die örtlichen Sportvereine und die Jugendfeuerwehren genauso ins Boot holen wie die Volkssolidarität – von Rostock bis nach Güstrow, Stralsund und Teterow“. Im entkirchlichten Nordosten des Landes heißt es also zum nächsten Jahreswechsel: „Laudate omnes gentes“.

Eule-Background: Eine Nachricht im Kontext

Immer wieder gibt es kurze Nachrichten aus Religionsgemeinschaften und Kirchen, die im Strom der Meldungen und Ereignisse untergehen. Die Aufmerksamkeitsspannen werden kürzer, ohne ihren Kontext bleiben einige Nachrichten unverständlich. Im „Eule-Background“ werden wir in loser Folge Nachrichten aus Religionen und Kirchen aufgreifen und ihren Hintergrund erläutern. Wir freuen uns über Hinweise auf interessante Meldungen von Eule-Leser:innen. Schickt uns einfach eine Email oder schreibt einen Kommentar unter den Artikel!

Kommentare sind geschlossen