Eins

Die Eule bietet euch Nachrichten und Meinungen zu Kirche, Politik und Kultur, immer mit einem kritischen Blick aufgeschrieben für eine neue Generation.

„Jetzt geht es endlich los!“ Nach monatelanger Vorbereitung geht Die Eule an den Start. Wir präsentieren euch ein neues Onlinemagazin: Die Eule bietet euch Nachrichten und Meinungen zu Kirche, Politik und Kultur, immer mit einem kritischen Blick aufgeschrieben für eine neue Generation. Braucht’s das?

Ja, das braucht’s!

Wir wollen andere Kirchennachrichten lesen, in Themen tiefer einsteigen, über die Grenzen unserer eigenen Frömmigkeit, Kirchen und Länder hinaus schauen. Wir wollen die Stimmen von jungen Menschen hören, die etwas zu sagen haben. Wir wollen das alles gerne im Internet. Wo gibt es das?

Wir wollen deshalb andere Kirchennachrichten machen. Gemacht wird Die Eule von uns: jungen Leuten aus dem Raum der Kirche und (teilweise) mit theologischem Hintergrund. Die Eule ist unabhängig von einem Verlag, einer Kirche oder sonst irgendeiner Organisation – wir berichten kritisch und (wenn es geht) unterhaltsam.

Mehr als ein Blog

Als Redakteure bei theologiestudierende.de haben wir in den letzten Jahren gesellschaftliche und theologische Debatten vor allem aus der Perspektive von Studierenden der Theologie geführt. Die Eule knüpft an unser Engagement für theologiestudierende.de an. Allerdings wollen wir mit der Eule ganz bewusst weitere Kreise ziehen, sowohl inhaltlich als auch personell.

Die Eule ist mehr als ein Gruppenblog einzelner Autoren. Wir bauen eine neue Redaktion auf, die dieses journalistische Angebot gestaltet und suchen Autorinnen und Autoren, die Beiträge beisteuern möchten. Unsere Beiträge sind anschlussfähig an eine plurale Gesellschaft, einen aufgeklärten christlichen Glauben und wissenschaftliche Theologie.

Mehr als eine Kirchenzeitung

Immer weniger junge Menschen nutzen überregionale Kirchenzeitungen. Das weite Feld christlicher Publizistik ist in den letzten Jahren unter den Bedingungen der Digitalisierung geschrumpft. Die Eule ist eine Kirchenzeitung für eine neue Generation von Kirchenleuten, die kritisch informiert werden und an den Debatten in Kirche und Gesellschaft aktiv teilnehmen möchte. Wir schreiben nicht, was anderswo schon steht, sondern drehen den Blick, finden einen neuen Aspekt oder halten die Klappe.

Deshalb wird Die Eule nicht über jedes Ereignis im Raum der Kirche berichten. Die Eule ist der Ort für Debatten über wichtige Zukunftsthemen im Raum der Kirche: Reformationsjubiläum, LGBTQ, Rechtsextremismus, Neue Medien, demographischer Wandel. An diesen Themenfeldern bleiben wir dran, weil sie unsere Themen sind. Wir wollen unseren Leserinnen und Lesern dadurch Orientierung geben, dass wir sie auf andere Quellen und Meinungen aufmerksam machen. Wir schreiben mit klarer Haltung.

Weil christlicher Glaube nicht allein in Kirchenmauern gelebt werden kann, richten wir unseren Blick auch auf Themen aus Politik und Kultur. Weil Christen auch fernsehen, lesen, streiten und wählen gehen, spielen diese Themen bei uns mehr als nur eine Nebenrolle und werden auch nicht permanent durch die Brille des christlichen Glaubens (oder der Theologie) betrachtet.

Und jedem Anfang …

Die Eule ist kein Angebot eines Verlags oder einer Kirche, die Redaktion ist absolut unabhängig von publizistischen oder finanziellen Interessen Dritter. Die Eule kann es aber nicht ohne die Unterstützung ihrer Leserinnen und Leser geben: Teilt unsere Beiträge und empfehlt uns weiter, abonniert einen unserer Newsletter! Und wer möchte, kann unser Projekt auch darüber hinaus unterstützen.

Schön, dass Du es bis hierher geschafft hast! Komm doch mit uns mitten hinein in dieses aufregende Jahr 2017. Hier kannst Du eine Emailerinnerung einrichten, die dich sofort bei Erscheinen auf neue Beiträge aufmerksam macht. Folge uns auf Facebook und Twitter oder abonniere gleich unseren „Links am Tag des Herrn“-Newsletter. Vor allem freuen wir uns aber auf Dich als Leserin und Leser der Eule.

Herzlich Willkommen!

Kommentar schreiben