Verschwörungsglaube

Das Judenpogrom in Straßburg am 14. Februar 1349, Bibliothèque nationale et universitaire Strasbourg

Antisemitismus in Krisenzeiten: Eine christliche Tradition

In Kriegs- und Krisenzeiten erklären Verschwörungstheorien Jüdinnen*Juden zu Schuldigen. Über die christlichen Ursprünge antisemitischer Verschwörungstheorien.
Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

Die rechte Ecke: Der lange Abschied des Peter Hahne

Während der Corona-Pandemie hat sich Peter Hahne auf die letzte Etappe einer langen Reise begeben. Angekommen ist er als Karikatur eines Schwurbel-Opas am rechten Rand.
Bild: Demofoto (Marco Ferch (Flickr / CC BY 2.0), Logo "Christen im Widerstand" (CiW)

Die rechte Ecke: Alte Bekannte bei den „Christen im Widerstand“

Auf Demos und im Netz tummeln sich auch Christen zwischen Rechtsradikalen und Verschwörungsschwurblern, die gegen die Corona-Maßnahmen protestieren. Wer sind die "Christen im Widerstand"?
Bild: Montage (Cover "Tochter Gottes", SCM Verlag + Donald Trump, pixabay)

Die rechte Ecke: Töchter Gottes auf Abwegen

Charismatische Autorinnen verbreiten im Netz gefährliche Propaganda über den US-Präsidenten und die Corona-Pandemie. Rechte Christ:innen sind in der evangelikalen Szene gut vernetzt.
Bild: Coverdetail & Oleg Cloes (Unsplash)

Zur rechten Zeit

Mitten in der Corona-Krise legt der Antisemitismus-Experte Michael Blume ein neues Buch über "Verschwörungsmythen" vor. Wie können wir dem Verschwörungsglauben privat und in Gesellschaft begegnen?