Eule-Podcast #30: Evangelische Strukturen des Missbrauchs

[podlove-episode-web-player publisher="19104" post_id="19104"]

Welche Strukturen in der evangelischen Kirche und Diakonie haben Missbrauch begünstigt und Täter:innen geschützt? Wie nehmen Betroffene die Strukturen von Kirche und Diakonie wahr? In dieser Episode des Eule-Podcasts spricht Eule-Redakteur Philipp Greifenstein mit Dr. Safiye Tozdan vom Institut für Sexualforschung, Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Safiye Tozdan hat an der „ForuM-Studie“ zur sexualisierten Gewalt in der evangelischen Kirche und Diakonie als Leiterin des Teilprojekts D mitgewirkt. In diesem Teil der „ForuM-Studie“ wurde durch Befragungen nach den Perspektiven Betroffener auf die Strukturen der Kirche gefragt, die sexualisierte Gewalt ermöglichen und Täter:innen schützen können.

Im Gespräch mit Safiye Tozdan fragen wir danach, ob und wie spezifisch evangelische Strukturen in Kirche und diakonischen Einrichtungen Gefährdungspotential haben. Zunächst wird erklärt, wie die Forscher:innen am Teilprojekt D der „ForuM-Studie“ gearbeitet haben und welche Erkenntnisse sie gewonnen haben. An der Teilstudie haben Betroffene als Co-Forschende mitgewirkt. Teilprojekt D teilt sich in zwei Befragungen: Eine Interviewstudie mit 30 Betroffenen und eine Online-Befragung mit weiteren Teilnehmer:innen.

Tozdan erklärt, wie eine Kultur der Distanzlosigkeit, intransparente Hierarchien und der gute Ruf, den Kirche und Diakonie bei vielen Menschen und auch potentiellen Betroffenen genießen, von Täter:innen für ihre Zwecke ausgenutzt werden können. Schwierig sei außerdem, dass es sich bei diesen „typisch“ evangelischen Strukturen zugleich um positive Eigenschaften des Protestantismus und seiner Einrichtungen handelt.

Zum Schluss der Episode werden Empfehlungen formuliert, wie Kirche und Diakonie auf die Befunde der „ForuM-Studie“ reagieren können, um zu sichereren Orten für Kinder und Erwachsene zu werden. Die Forschenden leiten ihre Empfehlungen aus den Wünschen der Betroffenen ab, die sie in ihrem Teilprojekt erforscht haben.

Shownotes:
Profil von Dr. Safiye Tozdan (Publikationen) beim UKE
– Eule-Podcast-Episode mit Professorin Friederike Lorenz-Sinai: „Was ist (gute) Aufarbeitung?“
– Download des Abschlussberichts der „ForuM-Studie“ und der kürzeren Zusammenfassung (beide PDF)
Website der „ForuM-Studie“
Eule-Bericht von der Vorstellung der „ForuM-Studie“ vom 26. Januar 2024
Kommentar von Philipp Greifenstein zu den Ergebnissen der „ForuM-Studie“ vom 27. Januar 2024
Eule-Artikel über die Pläne der Evangelischen Kirche und Diakonie nach der „ForuM-Studie“ vom 7. Februar 2024
– Eule-Podcast RE: Episoden von Januar 2024 & Februar 2024, in denen es um die „ForuM-Studie“ geht
– Ausgaben des #LaTdH-Newsletters, die sich u.a. mit der „ForuM-Studie“ beschäftigen: 28. Januar (Recht auf Aufarbeitung), 4. Februar (Reaktionen auf die Veröffentlichung), 11. Februar (Pastoralmacht, evangelische Spezifika), 18. Februar (Kulturwandel), 25. Februar (Aufarbeitung, Pädophilie), 3. März (Landeskirchen, Theologiediskussion), 10. März (Umgang mit Schuld), 17. März (Oesede, Hannover, Muster des Versagens), 31. März (Heimerziehung, Bayern, Diakonie)
alle Eule-Artikel zum Themenschwerpunkt Missbrauch evangelisch

Mitdiskutieren