Abgehört (7): Tischgespräche

Eine neue Ausgabe unserer Podcast-Kolumne: In ihrem Podcast Tischgespräche bieten Knut und Malte Reformatorisches für Leute von heute.

Wo und Wie?

Wo: Website, iTunes & weitere Podcast-Apps
Episodenlänge: 30 Minuten
Bisher erschienen: 22 Folgen
Social: Facebook, Twitter

Der Fragebogen

Worum geht es in eurem Podcast?
Es geht um Glaubensthemen, die wir aus der Perspektive der Reformation „bearbeiten“. Meist bekommen wir Fragen von unsern Hörern oder nehmen uns Fragen vor, die so durch die Gemeinden geistern. Diese versuchen wir dann zu „beantworten“. Manchmal machen wir aber auch eine kleine Reihe zu christlichen Themen.

An welche Zuhörerschaft richtet ihr euch?
An Christen oder Menschen, die bereits christlich sozialisiert ist. Wer bei uns reinhört, der merkt, dass wir einiges voraussetzen. Man muss sicherlich nicht Theologie studiert haben, um uns folgen zu können, aber ein bestimmtes christliche Vokabular und bestimmte biblische Geschichten etc. setzen wir implizit voraus. Aber natürlich ist jeder frei, bei uns einzuschalten. Auch ohne jeglichen „Glaubenshintergrund“.

Verfolgt ihr ein höheres Ziel?

Knut

Wir glauben, dass Martin Luther und die anderen Reformatoren wiederentdeckt haben, worum es beim Christsein im Kern geht. Das haben wir dank ihnen auch entdecken dürfen. Und nun wollen wir etwas von unserer Begeisterung weitergeben. Wir denken auch, dass die Art und Weise der Reformatoren über das Christsein zu denken und zu sprechen, auch seelsorglich sehr wertvoll und tröstlich ist. Dieses „Balsam für die Seele“ fehlt manchmal in christlichen Gemeinden.

Malte

Wer spricht euren Podcast?
Zwei Pastoren aus der ev.-luth. Kirche in Norddeutschland. Knut Nippe (Neustadt in Holstein) und Malte Detje (Hamburg, Stadtteil: Wilhelmsburg).

Und an welchem Tisch findet man euch in der großen Halle?
Da der Podcast „Tischgespräche“ heißt, nehmen wir stets an einem Tisch auf, wo wir uns beide gegenüber sitzen. Mal bei Knut, mal bei Malte.

Welche ist eure Lieblingsfolge, und warum?
Ich (Malte) beantworte das mal für mich: Sehr viel Spaß hatten wir bei der Folge 7 über die Taufe (leider war da, am Anfang des Podcast-Projekts, die Audioqualität noch recht mäßig), auch Folge 11: „Warum lässt Gott mich scheitern“ war schön. Das sind Folgen, die zumindest für uns, auch sehr zu Herzen geht. Aber ganz ehrlich ist es schwer eine Lieblingsfolge auszumachen.

Welchen Themen wollt ihr euch als nächstes widmen?
Die Folgen für das erste Quartal 2018 sind schon im Kasten. Themen werden u.a. sein: Berufung („Wir wirkt Gott heute?“), „Was ist der Unterschied zwischen evangelisch und katholisch?“, „Was ist Sünde?“ Und dann starten wir irgendwann mit einer kleinen Reihe über den kleinen Katechismus.

Habt ihr ein Podcast-Vorbild oder einen Podcast außer eurem eigenen, den ihr unseren Leser_innen ans Herz legen wollt?
Es gibt viele schöne Podcasts aus dem Angelsächsischen Raum, die wir gerne empfehlen. Da wäre etwa „Christ hold fast“, „40 minutes in the Old Testament“ und „thinking fellows“, die wir wärmstens empfehlen. In Deutschland sind wir mit den Jungs von Offenbart-Podcast freundschaftlich verbunden.

Hört ihr euren Podcast auch selbst an?
Knut hin und wieder, aber nicht immer. Malte: Da ich die Folgen bearbeite und produziere komme ich da nicht herum 🙂 Dann höre ich sie aber kein weiteres Mal.

Ein Bibelwort, das euren Podcast treffend beschreibt:
Schwierig, das in einem Bibelwort auf den Punkt zu bringen: Vielleicht Kolloser 3,2b: „euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.“

Abgehört

Folge 9: „Mission. Wie vom Glauben weitererzählen? Und warum eigentlich?“

Diese Folge habe ich mir natürlich zum Abhören ausgesucht, weil das Thema wegen des Mission Manifest in der röm.-kath. Kirche und wegen des Synodenbeschlusses der Evangelischen Kirche im Rheinland zum Dialog mit dem Islam momentan in aller Munde ist. Doch zuerst: Ich habe gerne zugehört. Der Podcast ist zurückhaltend produziert, die beiden Sprecher gut verständlich.

Die beiden Pastoren werfen sich in keine Missions-Debatte. Davon schwelt ja irgendwie immer eine, im letzten Sommer (da wurde die Sendung aufgenommen), ging es z.B. auch um das Schicksal christliche Missionare in muslimisch geprägten Ländern.

Pastor Knut und Pastor Malte sprechen über Mission in dem ganz einfachen Sinne von „die Gute Nachricht von Jesus Christus weitersagen“, ohne politische, missionstheologische und praktische Abzweckungen. Das gibt dem Thema einen positiven vibe, und die beiden haben auch klar, was sie rüberbringen wollen. Allein, nichts davon ist so knackig wie der Eingangssatz, den die beiden aber so nicht stehen lassen wollen: „Verkündige das Evangelium, und wenn nötig, verwende dazu auch Worte.“ Aber das kann natürlich auch an meinem anderen Missionsverständnis liegen. (pg)

Ein guter Satz

„Das hat was Ambivalentes.“


Die bisherigen Ausgaben unserer Podcast-Vorstellungen Abgehört.

Unter dem Titel Abgehört stellen wir alle zwei Wochen einen Podcast vor, der sich mit christlichen oder theologischen Themen auseinandersetzt. Weitere Vorschläge und Hinweise könnt ihr gerne direkt in die Kommentarspalte packen oder per Email an redaktion@eulemagazin.de schicken.

Kommentar schreiben